Historischer Rundgang

-Alte Mauern neu entdecken-

1. Martinskiche

 

Gotische Chorturmkirche aus dem 12 Jahrh. mit später ausgebautem Kirchenschiff vom 1468.

Innen mit Fresken des alten und neuen Testaments nahezu vollständig ausgemalt.

 Am Südeingang ein Epitapgh von 1541.

2. Alte Kelter

 

Kelter mit Fruchtkasten des Ritterstifts St. Peter zu Wimpfen im Tal.

Erbaut 1472 - 1475 als allemanischer Fachwerkbau mit großem Gewölbekeller und einem der größten Krüppelwalmdächern Württembergs

3. Stadtbackhaus:

 

erbaut um 1840; neuzeitlich von den Kleingartacher Landfrauen als Vereinsbackhaus genutzt

4. Ackerbürgerhaus

 

Typisches Bürgerhaus um 1550 erbaut mit Zierfachwerkgiebel.

5. Handwerkerhaus

 

Um 1600 erbaut.

Mit Zierfachwerk im "fränkischen" Stil und Andreaskreuzen auch Feuerblöcke genannt im 1. Giebeldachgeschoß

 

6. Neipperger Hof:

 

Bädergasse 2 - 4. Ende 1580 erbaut. Wohnstallhaus; 1840 im Besitz der Grafen von Neipperg genannt

7. Rathaus:

 

klassizistischer Werksteinbau von 1845 mit Stadtschultheisenamt, ehemaliger Schule und Gefängniszelle. Davor befand sich an dieser Stelle das mittelalterliche Zentrum mit Radbrunnen und Marktplatz.

8. Weingärtnerhaus:

Um 1500 erbaut. Mit giebelseitigem Kellereingang und allemanische´m Fachwerkdachgeschoß 

9. Gemminger Amtshaus:

 

Um 1600 erbaut. Güterverwaltungsamt der Freiherren von Gemmingen

10. Neipperger Herrenhaus von 1507

 

Stadthaus der Grafen von Neipperg. Reich verziertes allemanisches Fachwerk mit geschnitzen Wappenständern und Andreaskreuzen. Innen mit dekorativen Ausmalungen und einer Bohlenstube der Erbauungszeit

11. Alte Kaserne

 

Doppelwohnhaus vor 1500 erbaut.

Während verschiedener Besatzungen der Stadt als Soldatenunterkunft genutzt.

12. Neipperger Amtshaus

 

Erbaut 1601. Renesaissecezierfachwerk mit Inschrifttafeln über dem Eingang und Architekturmalerei dieser Zeit an der linken Aussenwand.

13. Wasch- und Eichhaus

 

um 1850 erbaut. Hier wurden Messgefäße für den Weinbau sogenannte "Eich" und andere Behälter vom bestellten Eichamtsmann aus Brackenheim geeicht und gestempelt

Torgasse

 

(erhaltene Stadtmauer)

 

erhaltenes Teilstück der westlichen Stadtmauer, Errichtung Ende des 13. oder Anfang des 14. Jahrhunderts nach der Stadtgründung ( 1299 civitas Luneburg, 1325 Stadt Gartach),

Instandsetzung der Stadtbefestigung im 17. Jh., Nutzung als Schweinestall bis in die Mitte des 20. Jh., eines der wenigen erhaltenen Zeugnisse der historischen Stadtbefestigung des Städtchens Klein-Gartach, eine der kleinsten Städte Württembergs.

 

  • Karte
    zum historischen Stadtkern von Kleingartach mit dem Standort von wichtigen
    Elementen der alten Stadtbefestigung (Tore, Türme), dem rekonstruierten
    Stadtmauerverlauf und freigelegten bzw. erhaltenen Stadtmauerreste, die ehemalige
    Stadt Kleingartach wurde Ende des 13.Jh. planmäßig mit einem quadratischen
    Grundriss errichtet  (
    ©2012,
    Entwurf: Alexander Krysiak/ Kleingartach; Realisierung: R. Limberger/
    Stadtverwaltung Eppingen)